Feier zum Tag der deutschen Einheit mit Ministerpräsident a.D. Bernhard Vogel
Am 3. Oktober feierte die CDU Ilvesheim zusammen mit der CDU Ladenburg und der CDU Schriesheim den Tag der deutschen Einheit im Ladenburger Domhofsaal. Eröffnet wurde der Abend vom Ladenburger CDU-Vorsitzenden Bastian Schneider, der mit Bernhard Vogel einen eindrucksvollen Zeitzeugen der Geschehnisse um die Zeit der Wende vorstellten konnte. Auch der Ladenburger Bürgermeister Schmutz freute sich über den besonderen Gast und verband den Besuch mit dem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt. Als weitere Gäste konnten Prof. h. c. Dr. Karl Lamers und Julia Philippi begrüßt werden. Bernhard Vogel begann seine Rede mit einem Rückblick auf die Wende und ließ mit Sätzen wie „Der 9. November 1989 ist einer der ganz wenigen Tage, bei dem alle über 45-Jährigen wissen, wo sie am Abend gewesen sind.“ alte Erinnerungen aufleben. Auch seine Tage um den Mauerfall verschwieg er nicht: Gespickt mit Anekdoten erzählte er über den Staatsbesuch in Polen mit Bundeskanzler Helmut Kohl und die Reaktionen auf die Maueröffnung. Darin schwang auch seine Überraschung mit, den Tag der Wiedervereinigung selbst erleben zu dürfen. Nachdem Vogel vor der Wende das Land Rheinland -Pfalz regierte, stellte er seine Erfahrungen beim Aufbau einer soliden Wirtschaft nach der Wende als Ministerpräsident von Thüringen anhand vieler Beispiele dar. Dabei unterstütze er die von der Bundesregierung eingesetzten Maßnahmen, die den Umbau vom Sozialismus auf die soziale Marktwirtschaft im Fokus hatten. Spannend berichtete er über die Schwierigkeiten von hoher Arbeitslosigkeit und fehlender Technologie, die den Aufbau erschwerten. Zuletzt erwähnte er, durch wen die Wende gelungen war: An allererster Stelle standen für ihn die Bürger der DDR, die mit einem friedlichen Protest den Prozess in Bewegung gebracht und die DDR-Regierung unter Druck gesetzt hatten. Er nannte aber auch George W. Bush und Michail Gorbatschow, ohne deren Bemühen zusammen mit Helmut Kohl nie der 2+4-Vertrag zustande gekommen wäre, welcher innerhalb von einem Jahr nach dem Mauerfall zum Abzug von 500.000 sowjetischen Soldaten und der Wiedervereinigung geführt hatte. Nach diesem begeisterten Zeugnis für ein geeintes Deutschland in Friede und Freiheit, wurde im Anschluss auf diesen besonderen Abend angestoßen. Nächstes Jahr lädt die CDU Schriesheim zum 30. Jahrestag in den Zehntkeller der Weinstadt ein.

/Xaver Kohlbrenner

« Wiederherstellung des Dammaufweges beschlossen/Antrag erfolgreich CDU beantragt Bildung einer Zukunftswerkstatt Digitalisierung »